| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras
  •  
 1 2 3 4 5 6 .. 8
 1 2 3 4 5 6 .. 8
10.12.17 12:55
Laufboden 

BZF-Master

10.12.17 12:55
Laufboden 

BZF-Master

Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

Hallo miteinander,

Freier-Sascha:
Hallo, ich habe noch eine gefunden:

Ihagee Patent Duplex Zweiverschlusskamera 10x15 Xenar 4,5 16,5cm Rad-Compur:
Das ist also nach der Voigtländer Alpin die zweite Kamera in diesem Thread, die durch Objektivwechsel auf Stereo umgebaut werden kann.
Oder habe ich die eine oder andere übersehen?

Grüße, Laufboden

Zuletzt bearbeitet am 10.12.17 12:56


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


11.12.17 11:02
Freier-Sascha 

BZF-Master

11.12.17 11:02
Freier-Sascha 

BZF-Master

Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

Hallo Laufboden,
Ja, das sind interessante Geschichten, lohnt sich sicher noch weiter zu forschen was mit Louis Lang tatsächlich war. Auf der einen Seite hätte ich erwartet, dass alles von den Vorgängerfirmen an Ica ging. Auf der anderen Seite ist es ja der Sinn einer Fusion das es Synergie-Effekte gibt, und da wird meist der Teil, der sich scheinbar nicht mehr rentiert, abgestossen. Solch einen, von Ica nicht mehr weiterbetriebenen Betriebsteil könnte Lang erworben haben. Was er da genau hergestellt hat ist noch nicht klar. Seine Handelsmarke hiess auf jeden Fall "Foco". Im Netz gibt es auf der "Selbstauslöser-WebSite" einen Hinweis eines Foco-Selbstauslösers von Louis Lang von 1914!
An dem Firmenschild finde ich etwas eigenartig, dass es 2 Bohrungen für Schrauben oder Nägel hat, aber einfach auf das Leder geklebt ist. Das konnte und kann ja im Prinzip jeder machen ...
Gruss
Freier-Sascha

11.12.17 12:58
Laufboden 

BZF-Master

11.12.17 12:58
Laufboden 

BZF-Master

Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

Hallo Freier-Sascha,

Freier-Sascha:
Ja, das sind interessante Geschichten, lohnt sich sicher noch weiter zu forschen was mit Louis Lang tatsächlich war. Auf der einen Seite hätte ich erwartet, dass alles von den Vorgängerfirmen an Ica ging. Auf der anderen Seite ist es ja der Sinn einer Fusion das es Synergie-Effekte gibt, und da wird meist der Teil, der sich scheinbar nicht mehr rentiert, abgestossen. Solch einen, von Ica nicht mehr weiterbetriebenen Betriebsteil könnte Lang erworben haben. Was er da genau hergestellt hat ist noch nicht klar. Seine Handelsmarke hiess auf jeden Fall "Foco". Im Netz gibt es auf der "Selbstauslöser-WebSite" einen Hinweis eines Foco-Selbstauslösers von Louis Lang von 1914!
Vermutlich war Lang da wie Nagel in gewisser Weise süchtig nach dem Metier

Bei meiner Nixe geht es jedoch um die Zeit von 1902-1909. Das zeigt u.a. auch der Bausch&Lomb-Verschluß. Das hieße, daß Firmierung der früheren Firma Wünsche in dieser Zeit - oder auch einem Teil davon - eben Louis Lang, Nachf. Wünsche war. Wenn das aber so war, war Lang deutlich mehr als nur einer der üblichen Geschäftsführer.
Nach der Eingliederung in ICA ist nicht vorstellbar, daß Lang diese Firmierung mitnehmen konnte, genausowenig wie Nagel frühere Namensrechte. Die zählen ja zum Kernbestand einer Firma.
Freier-Sascha:
An dem Firmenschild finde ich etwas eigenartig, dass es 2 Bohrungen für Schrauben oder Nägel hat, aber einfach auf das Leder geklebt ist. Das konnte und kann ja im Prinzip jeder machen ...
Ja, diese Befestigung fällt auf. Ein vergleichbarer Fall ist mir nicht bekannt.
Bei genauem Hinschauen (Lupe!) erkennt man, daß die Bohrungen dem Anschein nach für ein maschinelles Verfahren verwendet wurden.
Der Ablauf dürfte(!) wie folgt gewesen sein: die Plakette wurde mit zwei Stiften in diesen Bohrungen geführt, die Stifte hatten halbkugelige Enden. Das sieht man an der dadurch entstandenen Lederprägung, die an den Seiten ein wenig erhaben sind. Das dürfte zum einen zu einer genauen Justierung, zum anderen zu einem gewissen anfänglichen Halt der Plakette geführt haben.
Jedenfalls sitzt diese Plakette fest, während viele geklebte Etiketten aus dieser oder auch späterer Zeit verschwunden sind, obwohl sie z.B. zusätzlich auf der Kamerainnenseite ins Holz eingelassen worden waren.
Hinweis: mit der Verwendung von Metallgehäusen waren herkömmliche Arbeitsgänge nicht mehr in gleicher Weise möglich wie zuvor, und erst einmal schwieriger und damit erheblich teurer. Teilweise entfielen deshalb Prägungen wie z.B. Gehäusenumerierungen. Präzises Anbringen angenieteter Teile erforderte jetzt festere Vorrichtungen statt einfacher Handhaben Es sind gelegentlich schief sitzende Nietungen zu beobachten.

Im Zweifelsfall war alles immer noch komplizierter und vernetzter.
Geschichte verlangt zudem, um sie erzählen zu können, Vereinfachungen - aber diese dürfen nicht zu grob sein.

Grüße, Laufboden

Zuletzt bearbeitet am 11.12.17 13:01

01.01.18 12:20
Freier-Sascha 

BZF-Master

01.01.18 12:20
Freier-Sascha 

BZF-Master

Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

Ein gutes Neues Allerseits,

Ich habe einen Nachtrag zum Plattenkamera Bestimmungskatalog:

Die bei Busch aufgeführte Kamera ist in Wirklichkeit eine Glunz Modell 400. Busch (ROJA) scheint nach dem 1. Weltkrieg kaum mehr eigene Kameras gebaut zu haben, zumindest kenne ich viele Kameras mit Busch-Label die von anderen Herstellerm gebaut wurden (Zeh, Kochmann, Glunz...).

Auf diese Weise wird es immer wieder Nachträge, Ergänzungen und Verbesserungen zum Katalog geben...

Gruss

Freier-Sascha

Zuletzt bearbeitet am 01.01.18 20:16

01.01.18 20:15
Freier-Sascha 

BZF-Master

01.01.18 20:15
Freier-Sascha 

BZF-Master

Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

Hallo,
Hier ein weiterer Nachtrag, dieses Mal zur Bestimmung von Wirgin-Plattenkameras

Neben dem oben beschriebenen Typus gibt es noch eine andere grosse Gruppe von Wirgin Laufbodenkameras, und so manche "Unbekannte" wird sich hier wiederfinden. Diese Kameras, die ich durch Vergleiche, Übergangsmodelle und nun auch durch einen Wirgin-Katalog zuordnen kann haben folgende gemeinsame Merkmale:

1.) Die rechts und links am Gehäuse verschraubte Griffaufhängung hat eine eckige Form (nicht rund wie bei den Freitalern).
2.) Die Spreizen umschlingen das Gelenk am Laufboden von vorne nach hinten
3.) Eine typische Form der Rückteilklappe mit Druckknopf-Verschluss

An dieser Kamera sieht man 2 der Merkmale (Spreize und Griffaufhängung):


Hier das 3. Merkmal, der Druckknopf (auch andere Firmen haben Druckknopfverschlüsse, deswegen gilt es die genaue Form zu beachten, und im Zweifel muss es mehrere Merkmale geben die eine Annäherung an den wahren Hersteller zulassen):


Es gibt viele Wirgin Plattenkamera Modelle (Alwe, Dux, Bonata, Gewir, Metadux und Philos), mehrere Epochen (wie bei anderen Herstellern auch) und Übergangsmodelle die diese Merkmale besitzen, jene aber nicht.

Ein Merkmal habe ich noch gefunden, das ich nur bei Wirgin Kameras gesehen habe: Wenn die Griffaufhängung oben Kugelförmig und unten als Schraube von oben nach unten in den Kamerakörper eingefügt ist, dann befindet sich unter der Kugel immer eine Unterlegscheibe:


Hier noch die Griffaufhängung (und die Rückwandverriegelung) der hochwertigen Gewir Plattenkameras:


Gruss
Freier-Sascha

Datei-Anhänge
Laufbodenkamera 9x12 Hermagis Magir 6,3 136mm 7.jpg Laufbodenkamera 9x12 Hermagis Magir 6,3 136mm 7.jpg (39x)

Mime-Type: image/jpeg, 69 kB

RIMG0011.jpg RIMG0011.jpg (39x)

Mime-Type: image/jpeg, 98 kB

RIMG0013.jpg RIMG0013.jpg (34x)

Mime-Type: image/jpeg, 125 kB

RIMG0014.jpg RIMG0014.jpg (37x)

Mime-Type: image/jpeg, 96 kB

01.01.18 20:44
Laufboden 

BZF-Master

01.01.18 20:44
Laufboden 

BZF-Master

Certo, erstes Anlegesystem, Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

n'Gutes allseits,

kleine Ergänzung zum Certo-Anlegesystem:
Vor der von Freier-Sascha vorgestellten letzten Version mit Anlegekassetten gab es eine Version, die zwar noch Einschiebekassetten hatte, aber einen anklappbaren Lichtschacht. Der Mechanismus sah anders aus, und auch ganz interessant. Das war in den 9000-er-Nummern.
Es ist ein obenliegender Stift zu sehen, bei Niederdrücken öffnet sich der Lichtschacht. Um die Mattscheibe zu wechseln, muß im Gegensatz zur später elganteren Doppelhebel-Lösung eine Schraube gelöst werden:



Die halbkreisförmige Lederprägung läßt vermuten, daß entweder am Anfang der 9000er-Certotrops dieser Mechanismus sehr neu war.
Die relativ große Verformung des Blechs an dieser Stelle paßt nicht recht zum sehr kleinen Haken auf der anderen Seite, Lederprägung und Verformung würden jedoch perfekt zu einem klassischen passen:


Zum Vergleich: bei der letzten Variante der Certotrop - ausschließlich für Anlagekassetten - ist der Hebel zum Öffnen des Lichtschachts wieder an die gewohnte Stelle gerückt, dafür wurde eine aufwendige Lösung zum einfachen Wechseln der Mattscheibe verwendet (Doppelhebel):


Grüße, Laufboden

Datei-Anhänge
IMG_0506_Certotrop.jpg IMG_0506_Certotrop.jpg (39x)

Mime-Type: image/jpeg, 301 kB

IMG_0488_Certotrop.jpg IMG_0488_Certotrop.jpg (45x)

Mime-Type: image/jpeg, 714 kB

1067434_Certotrop_neu.jpg 1067434_Certotrop_neu.jpg (43x)

Mime-Type: image/jpeg, 326 kB

02.01.18 09:45
Freier-Sascha 

BZF-Master

02.01.18 09:45
Freier-Sascha 

BZF-Master

Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

Hallo,
ja, das ist interessant, als ob man sich nicht entscheiden konnte: anlegen oder einschieben.
Gruss
Freier-Sascha

02.01.18 10:21
Laufboden 

BZF-Master

02.01.18 10:21
Laufboden 

BZF-Master

Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

Hallo Freier-Sascha,

Freier-Sascha:
ja, das ist interessant, als ob man sich nicht entscheiden konnte: anlegen oder einschieben.
Ungewöhnlich ist, daß zuerst zwar der Lichtschacht angelegt werden konnte, nicht aber die Platten. Aber so wurde das beschrieben.
Die Ausformung ist derart unterschiedlich, daß die erst später zur Verfügung stehenden Anlegekassetten praktisch sicher nicht verwendbar waren.
Die beiden Lichtschächte sind weit davon entfernt, austauschbar zu sein, das geht in keine Richtung.
Endgültige Aussage kann ich mangels originaler Anlegekassetten leider nicht treffen.

Grüße, Laufboden

02.01.18 12:48
Laufboden 

BZF-Master

02.01.18 12:48
Laufboden 

BZF-Master

Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

Hallo Freier-Sascha,

Freier-Sascha:
Hier ein weiterer Nachtrag, dieses Mal zur Bestimmung von Wirgin-Plattenkameras

1.) Die rechts und links am Gehäuse verschraubte Griffaufhängung hat eine eckige Form (nicht rund wie bei den Freitalern).
Ich war mir sicher, daß ich eine unbekannte Kamera mit genau dieser Griffaufhängung habe, finde sie aber nicht.
Gesehen - wo auch immer, z.B. in der Bucht - habe ich das schon öfter.
Eine gleichförmige Griffaufhängung verwendet (zumindest lackiert) auch das Monowerk Chaste.

Freier-Sascha:
Hier noch die Griffaufhängung (und die Rückwandverriegelung) der hochwertigen Gewir Plattenkameras:

Ähnlichkeiten zu Bentzin sind unverkennbar ...
... schön langsam wäre es förderlich, einen Bestimmungsschlüssel zumindest für die eigenen Kameras zu haben, um nicht immer wieder suchen zu müssen ...
... es ist mir schlicht nicht möglich, mich an alle Details zu erinnern.

Grüße, Laufboden

Zuletzt bearbeitet am 02.01.18 12:50

02.01.18 19:35
Freier-Sascha 

BZF-Master

02.01.18 19:35
Freier-Sascha 

BZF-Master

Re: Die vielen unbekannten Platten / Laufbodenkameras

Hallo Laufboden,

Ja, ich glaube auf diesem Gebiet ist es wie beim Lösen eines Kriminalfalls: man sammelt Indizien, und je mehr Indizien man hat, desto wahrscheinlicher ist es das es dieser oder jener Hersteller ist. Im Besten Fall bekommt man Beweise und kann den "Übeltäter" zweifelsfrei überführen!

Im obigen Fall gebe ich ihnen Recht. Es ist möglich dass auch andere Hersteller diesen Griffaufhänger verwendeten. Es kommt eben auf die Gesamtheit der Indizien an. Wenn die Griffaufhängung, die Spreizenform, der Rückwandknopf übereinstimmen und im besten Fall noch ein Zeranar Objektiv eingebaut ist, ist es relativ wahrscheinlich das es sich um ein Produkt von Wirgin handelt.

Objektivieren könnte man das über das Vergeben von Punkten nach einem bestimmten Schlüssel (je mehr Punkte, desto grösser die Wahrscheinlichkeit) - aber das wissenschaftlich wasserdicht zu machen ist sehr aufwendig.

Gruss

Freier-Sascha

Zuletzt bearbeitet am 02.01.18 20:04

 1 2 3 4 5 6 .. 8
 1 2 3 4 5 6 .. 8
bearbeitet   Grüße   Camera-Manufacturing-Companies-Family-Tree-v2   fotokram   anderen   Objektiv-Verschlußkombinationen   Gehäuseverschlussmechanismus   Hersteller   Laufboden   können   Platten   Freier-Sascha   Laufbodenkameras   Einschnapp-Schnellwechselsystem   Forum-Online-Museum-Verzeichnis   unbekannten   Zuletzt   Kameras   Plattenkameras   Rückwandverriegelungsknopfes