| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[iIa] W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"
  •  
 1
 1
19.01.18 11:08
Rainer 

Administrator

19.01.18 11:08
Rainer 

Administrator

[ iIa ] W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo zusammen,

hier eine Kamera zu der es anscheinend nicht viele Informationen bezüglich des Herstellers gibt. Die Kamera ist innen im Unterdeckel mit W&P Fertsch, Jena bezeichnet. Das Modell trägt aussen die Bezeichnung Feca Junior. Fertsch scheint noch andere Kameras gebaut zu haben, sowie Modelvarianten der Feca. So gibt es wohl Modelle mit schwarzen oder weißen Knöpfen und Modelle mit reinen glatten Objektiv-Zylindern oder mit Stufenzylindern.

Der Modellname könnte zurückgehen auf FE (Fertsch) CA (Camera). Zu bedenken ist, dass das Wort "Junior" nicht Modellnamen-Teil sein wird, sondern den Verschluß von GW benennt.

Weiter ist eine gewisse konstruktive Ähnlichkeit mit den Iloca I Varianten nicht zu übersehen. Allerdings war Iloca in Hamburg. Bestand hier irgendeine Zusammenarbeit oder Lizenzverhältnis oder war die damalige politische Lage (BRD / DDR) im Spiel? Wie dem auch sein, McKeowen (7 th edition) schreibt die Feca der Bezeichnung "Vormbruck Camerabau, Kempten" unter Bezug "W & P Fertsch" zu. Ich habe da Zweifel.

Das Baujahr ist von mir nur grob geschätzt worden: Um 1950-55.

Die Kamera hat ein durchaus eigenständiges Design. Sie ist hauptsächlich aus Bakelit gefertigt. Somit für Bakelitkamera-Sammler interessant. Generellt scheint die Kamera eher selten zu sein.

Bemerkenswert ist die Art der Filmeinfädelung, Filmlage und des Transports. Ähnelt etwas der Leica-Filmlage. Allerdings ist dieses Einfädelung und Filmlage ein wenig kritisch. Man muss die Filmpatrone und die Aufnahmerolle extern verbinden und sorgfältig und sensibel alles in den Kameraschlitz einsetzen, dabei ist intern der Transport-Nippel ein Hinderungsgrund und will nicht immer gleich einrasten.

Wer die Kamera ohne Film "bespielt" sollte wissen, dass ohne Film der Filmbildzähler nicht arbeitet.

Derzeit bin ich mir noch nicht im Klaren, ob bei meiner Feca Junior das Zusatzteil am Auslöserhebel original ist. Ich finde im WWW nur Auslöser an der Feca Junior, die dieses Teil nicht haben. Scheint nachträglich angebracht worden sein.


Nun zu den technischen Daten:

  • Hersteller, Modell: W & P Fertsch, Jena. Feca Junior
  • Baujahr: geschätzt um 1955
  • Format: Kleinbild
  • Objektiv: E.Ludwig Meritar. 1:3,5. f=50 mm. Nr. 1150919. 0,5 Meter !!! bis unendlich.
  • Blenden: 3,5 bis 16
  • Verschluss: Junior von GW. B, 1/25 , 1/50 , 1/100 , 1/200 Sek
  • Sucher: Durchsichtsucher
  • Blitz: Synchronanschluss
  • Bildzählung: ja, einstellbar über Drehrad
  • Besonderheiten: Stativgewinde, Drahtauslöser, keine Halteösen
  • Material: Bakelit, teilweise mit Lederanmutung
  • Abmessungen: 11,3 x 7, 4 (über alles) x 7 (über alles, Tiefe)
  • Gewicht: ca 255 Gr.










Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Aus Negativ wurde Positiv. Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
Fotoapparate sind Zeitmaschinen, sie können die Vergangenheit erhalten.
Ein Leben ohne Facebook ist möglich, aber (und) sinnvoll.

Zuletzt bearbeitet am 30.01.18 09:44

Datei-Anhänge
feca-junior-1.jpg feca-junior-1.jpg (37x)

Mime-Type: image/jpeg, 175 kB

feca-junior-2.jpg feca-junior-2.jpg (36x)

Mime-Type: image/jpeg, 98 kB

feca-junior-3.jpg feca-junior-3.jpg (30x)

Mime-Type: image/jpeg, 103 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


24.01.18 16:27
zeissikonveb.de 

BZF-Nutzer Stufe 2

24.01.18 16:27
zeissikonveb.de 

BZF-Nutzer Stufe 2

Re: W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo Rainer,

kennst du diesen Artikel?

http://www.pressreader.com/similar/282385514523561




Gruß, Yves

zeissikonveb.de

24.01.18 22:14
Rainer 

Administrator

24.01.18 22:14
Rainer 

Administrator

Re: W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo Yves,

ja den Artikel kenne ich. Das Problem dabei ist nur, dass hier eine Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven beschrieben wird. Dagegen ist meine Feca eine Sucherkamera aus Jena und nicht aus Bayern.

Vielleicht Hat die eine Feca nichts mit der anderen zu tun?





Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Aus Negativ wurde Positiv. Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
Fotoapparate sind Zeitmaschinen, sie können die Vergangenheit erhalten.
Ein Leben ohne Facebook ist möglich, aber (und) sinnvoll.

Zuletzt bearbeitet am 24.01.18 22:17

24.01.18 23:22
zeissikonveb.de 

BZF-Nutzer Stufe 2

24.01.18 23:22
zeissikonveb.de 

BZF-Nutzer Stufe 2

Re: W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo Rainer,

Ich denke das man zwischen diesen beiden Feca Kameras keinerlei Bezug herstellen kann, weil die Vormbruck Camerabau 1946 gegründet und 1949 schon wieder geschlossen wurde.
Ich war bislang der Ansicht, das es die Firma Fertsch schon vorm Krieg gab, allerdings habe ich inzwischen meine Zweifel, weil sich alle als Feca verkauften Laufbodenkameras als Zeca Kameras "entpuppen",
Junior ist in der Tat nur die Bezeichnung des Verschlusses, dieses rote "V" auf der Verschluss-Front, ist das der Einstellpunkt für die Entfernung
oder soll das eine Vergütung kennzeichnen?

Gruß, Yves

zeissikonveb.de

Zuletzt bearbeitet am 24.01.18 23:53

25.01.18 09:44
Rainer 

Administrator

25.01.18 09:44
Rainer 

Administrator

Re: W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo Yves,

das rote V ist tatsächlich die Marke für die Entfernungseinstellung.

Die Feca leistet weiter "erbitterten Widerstand" gegen das Lösen der Fragezeichen zu íhrem Ursprung ....



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Aus Negativ wurde Positiv. Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
Fotoapparate sind Zeitmaschinen, sie können die Vergangenheit erhalten.
Ein Leben ohne Facebook ist möglich, aber (und) sinnvoll.

25.01.18 21:49
Freier-Sascha 

BZF-Master

25.01.18 21:49
Freier-Sascha 

BZF-Master

Re: W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo allerseits, vielleicht kann ich etwas zur Klärung beitragen:

Walter und Paul Fertsch, Jena, Talstrasse 95, (zu DDR-Zeiten: Maxim-Gorki-Strasse 95). Gegründet 1922 als "Mechanisch-Optische Werkstätte". Nach dem Krieg hatte Fertsch eine Kunststoffspritzerei und stellte Zubehörteile (Gehäuse des Zeiss-Belis, Aufwickelspulen..) usw. her. Zwischen 1955 und 1958 wurde die Feca-Kamera mit Kunststoffgehäuse und abnehmbaren Bodendeckel hergestellt. Ende der 50iger Jahre wurde der Betrieb eingestellt. Quelle: Thiele, Die Deutsche Photoindustrie, Wer war wer

Gruss

Freier-Sascha

26.01.18 03:54
zeissikonveb.de 

BZF-Nutzer Stufe 2

26.01.18 03:54
zeissikonveb.de 

BZF-Nutzer Stufe 2

Re: W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo Freier-Sascha,

Das ist sehr interessant, ist das mit dem Zeiss-Beli eine gesicherte Erkenntnis?

Erwähnt Thiele in seinem Buch eine Firma namens "Simec Präzisionswerkstätten, Helmut Schleifenbaum, Leipzig"
in der Gustav-Adolf-Straße 17 ?

Gruß, Yves

zeissikonveb.de

26.01.18 10:21
Freier-Sascha 

BZF-Master

26.01.18 10:21
Freier-Sascha 

BZF-Master

Re: W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo Yves,

leider habe ich nichts zu diesem Helmut Schleifenbaum gefunden.

Was Hartmut Thiele angeht, entpuppten sich seine Angaben immer als sehr zuverlässig.

Gruss

Freier-Sascha

30.01.18 01:46
zeissikonveb.de 

BZF-Nutzer Stufe 2

30.01.18 01:46
zeissikonveb.de 

BZF-Nutzer Stufe 2

Re: W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo zusammen,

erstmal Danke für die Info, es ist gut möglich, das diese Firma in eines der anderen Unternehmen eingegliedert wurde.

Die Feca ist Zeitlich eher ins Jahr 1956 zu Datieren, weil sie Helmut Stapf in seinem Buch "Die Fotografische Praxis" erst in der 4. Auflage Listet. Bei der 3. Auflage war am 1 März 1956 Redaktionsschluss bei der 4. Auflage am 10. März 1957, in diesem Zeitraum war die Feca erstmalig verfügbar.

Wie kommt es eigentlich, das die Feca mit dem unvergüteten Meritar ausgerüstet ist ?



Gruß, Yves

zeissikonveb.de

Zuletzt bearbeitet am 30.01.18 02:00

30.01.18 09:41
Rainer 

Administrator

30.01.18 09:41
Rainer 

Administrator

Re: W & P Fertsch "Feca Junior" oder "Feca A"

Hallo zusammen,

das unvergütete Objektiv war vielleicht auch eine Preisfrage.

Auch die Filmtransportmechanik war recht rudimentär gestaltet und arbeitet (heute) unzuverlässig. Der Film läßt sich nicht gut komplett in den Schlitzbereich der Kamera einführen, er verhakt sich irgendwie an dem Filmzähler-Greifer. Könnte ein Fehler sein, da auch der "R"-Hebel sich nicht - wie erwartet - bedienen läßt.



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Aus Negativ wurde Positiv. Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
Fotoapparate sind Zeitmaschinen, sie können die Vergangenheit erhalten.
Ein Leben ohne Facebook ist möglich, aber (und) sinnvoll.

Zuletzt bearbeitet am 30.01.18 09:45

 1
 1
Modellnamen-Teil   Entfernungseinstellung   Lizenzverhältnis   Kunststoffspritzerei   Spiegelreflexkamera   Verschluss-Front   Mechanisch-Optische   Synchronanschluss   Maxim-Gorki-Strasse   Objektiv-Zylindern   Präzisionswerkstätten   Fertsch   Filmzähler-Greifer   Filmtransportmechanik   Forumbetreiber   Redaktionsschluss   Wechselobjektiven   Kunststoffgehäuse   Bakelitkamera-Sammler   Gustav-Adolf-Straße