| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Weidenfutter SW-Bild
  •  
 1
 1
12.12.16 20:24
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

12.12.16 20:24
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

Weidenfutter SW-Bild

Ich stelle mich hier also mit einem Einstiegsbild kurz vor.
Ich bin also der schwarz-weisse Berthold aus dem Sauerland der die alten Lichtsammler liebt.
Ja, bei mir müssen sich die Lichterfallen mit mir und meine Motiven herumquälen.
Ich liebe die alten Schätze aus Opas Zeiten. Aber nur die Guten mit den Rollfilmen.
Nein Sammler bin und werde ich nicht.
mfg Berthold

Neues aus dem Sauerland.
Diese Weiden liegen noch kein Jahr hier am Waldrand.
Dass sich die Pilze an ihnen so besonders wohlfühlen hätte ich nicht gedacht.
So große Modelle habe ich noch nie an solchen Weiden gesehen.
Herzliche Grüße vom schwarz-weißen Berthold

Agfa Record 6x9, Apotar, f22, 3s, Taschenlampenaufhellung.
120er Tmax100, HC110 12:488mL 520s
Dieser authentische Negativscann wurde in den Graustufen der Farbe und der Anmutung bearbeitet.

Datei-Anhänge
2016-12-09-0800.jpg 2016-12-09-0800.jpg (25x)

Mime-Type: image/jpeg, 139 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


12.12.16 23:02
Rainer 

Administrator

12.12.16 23:02
Rainer 

Administrator

Re: Weidenfutter SW-Bild

Hallo Berthold,

gefällt mir gut. Was hast Du für einen Scanner verwendet?





Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

13.12.16 06:12
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

13.12.16 06:12
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

Re: Weidenfutter SW-Bild

Hallo in die Runde, Hallo Rainer.
Bis 2008 (in meinen SW-Anfängen) hatte ich einen ganz einfachen Umag Flachbettscanner.
Damit habe ich dann alle meine Bilder auf 18x24cm vergrößert und eingescannt.
Später wollte ich dann auch mal Bilder im Netz zeigen, die ich nicht im Labor erst vergrössern mußte. Also Negative einscannen.
Für einen "richtigen, echten" Filmscanner aber reichte mein Taschengeld nicht.
Heute auch noch nicht.
Da blieb dann nur der Kompromiss zu Seinerseits einem der besten Flachbildscanner mit Durchlicht, dem Epson V750 mit SilverFast.
Nein, bereut habe ich das nie.
Irgendwann hatte sich mein Rechner verabschiedet und ein Neuer stand dann da, der aber mit dem alten SilverFast nicht mehr klar kam.
Das Update sollte um 180 Euro kosten und ich war stinksauer.
So bin ich dann zur kostenlosen Epson-Hauseigenen Software dem Epson-Scan umgestiegen, die auch jedem Epsonscanner beiliegt.
Nein, auch das bereue ich nicht, obwohl es bei mir immer auch um das vermeintliche Quäntchen mehr an Qualität geht,
die da eventuell doch noch drinstecken könnte.
Mittlerweilen glaube ich auch das nicht mehr daran.
Da sich die Liebe zu den größeren Formaten durchsetzte, ist das Problem mit der Auflösung auch kein Thema mehr.
So ein 6x9 Lappen mit 2400dpi gescannt (2400dpi soll die echte Grenze vom V750 sein) ist dann wohl wie 5000dpi beim Kleinbild.
Und welcher KB-Scanner erreicht diese Werte.
Wie Du liest kann ich mir auch sehr gut die Welt ein bischen schöner reden.
Und die noch größeren Lappen gelingen noch besser. Aber diese Kameras sind mir zu unhandlich.
Was nicht in meinen Fotorucksack passt, ist auch nicht so gut!
Mein Schwerpunkt liegt also im Rollfilm und das zu 100% in schwarz-weiß.
Seit 2 Jahren steht mein Papier-Labor still. Viel zu wenig Zeit!
Und die verbleibende Zeit genieße ich lieber mit der Belichtung von Negativen durch die besonderen charaktervollen Linsen unserer Altvorderen.
Scannen und weiterverarbeiten in Verbindung zu Gimp ist für mich ein notwendiges Übel. Ein guter PCler bin ich auch nicht.
Für Alle Fälle habe ich, wenn nichts mehr geht, meinen cleveren Sohn zur Hand.
Also ein kleines Bisschen Aufschönen gestatte ich mir bei den Internet-Bildchen.
Ich weise aber darauf auch hin. (Ich habs schon mal kräftig auf die Ohren bekommen, weil ichs nicht erwähnt hatte)
-Dieser authentische Negativscann wurde in den Graustufen der Farbe und der Anmutung bearbeitet.-
Nein, bei mir verschwinden keine Motivteile oder es kommen keine fremden hinzu.
Das was ich aber damals im Papier-Labor verbessert hätte, gestatte ich mir aber auch heute mit Gimp.
Und wie Du liest, ist schon wieder alles viel zu lang geworden!
Ehhh, was hattest Du nochmal gefragt?
Gruss vom Berthold aus dem Sauerland, der die alten Kisten quält.

13.12.16 15:29
Rainer 

Administrator

13.12.16 15:29
Rainer 

Administrator

Re: Weidenfutter SW-Bild

Hallo Berthold,

danke für Deinen Bericht. Ja, das mit den Scannern ist ein wahres Trauerspiel. Die was taugen sind teuer, die Consumergeräte stecken schon gernmal voller Tricks (um nicht Schwindel zu sagen). Insbesondere bei den Scannern, die echt fotografieren, wird viel Propaganda und Daten-Belletristik betrieben.

Gerade von diesen Linsen-Scannern hatte ich mir mehr erwartet. Da werden 14 MPix (für KB-Vorlagen) versprochen. Tatsächlich sind die Ergebnisse dann recht schlecht, oft sind die tatsächlich gelieferten dpi-Zahlen jämmerlich.

Ich begreife auch nicht, warum die Linsen-Scanner mit bessere exakt für Makro berechnete Objektive verwenden, kaum ein dieser Geräte läßt sich manuell oder automatisch scharf stellen, zumeist Fixfokus. Der Geschwindigkeitsvorteil der Linsenscanner gegenüber einem Flachbett-Scanner verpufft so schnell.

Diese Scanner-Problematik hält mich davon ob, noch groß Zeit und Geld in die analoge Fotografie (ebenfalls in SW) zu investieren. Ich habe im letzten Jahrzehnt meiner Analogzeit oft mit der Mamiya 645J (4,5 x 6) und mit der Yashica Samurai 3.0 gearbeitet. Viele viele Negative vorhanden. Gut mit dem Epson V300 Foto kann man HALBWEGS brauchbare Scans (sehr langsam) erzeugen, aber irgendwie ist das eine Kastrationen der den Negativen innewohnenden Reserven ...





Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

14.12.16 08:28
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

14.12.16 08:28
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

Re: Weidenfutter SW-Bild

Hallo Rainer.
Du verpasst eventuell ne Chance, manchmal andere Bilder als die üblichen digitalartigen zu belichten!
Nein, das klappt nicht immer, aber manchmal.
Das obige Bild von den Weiden z.B. bekommste digital so nicht hin.
Die modernen Linsen sind zu gut, zu fehlerlos, zu Charakterlos.
Das Bild von mir hat eine milde Schärfe ein weiche diffuses Lichterdtimmung und eine Perspektive die nach meinem Empfinden nur diese 105mm Brennweiten bei dem 6x9cm Negativformat wiedergeben.
Das alles noch bei einem sehr eigenem Kontrastverhalten.
Sehr schnell stellen sich Überstrahlungen gegen das helle Licht ein.
Von mittig rechts kann man das anfängliche Überstrahlen so eben erahnen.
Ein sehr helles Licht vom bedeckten Himmel kam auch von hier über eine Waldschneise.
Aber alles zusammen macht es zu etwas besonderem.
Besonders oft gelingt mir das mit dem T-max 100, was aber bestimmt Zufall ist.
Nein, meine Mamiya 645 schafft das so auch nicht.
Und Rainer, Du hast auch diese alten 6x9 Falter und Deinen Flachbettscanner. Grübel mal drüber nach.
Aber wie ich so lese, bist Du so breit aufgestellt, das Du genug Steckenpferde pflegst,
um da noch erheblich Zeit in diese Richtung stecken zu können.
Und reichlich Zeit und Wanderschuhe brauchts, denn diese Motive kommen nur selten an meinem Wanderwegen vorbei.
Verträumte Grüße vom Berthold aus dem Sauerland, der sein Lumenpfänger liebt. Und meine Kinder sind die schönsten!

Zuletzt bearbeitet am 14.12.16 08:29

15.12.16 07:07
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

15.12.16 07:07
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

Re: Weidenfutter SW-Bild

Hallo in die Runde.
Ich beginne gerade mit dem Einscannen meiner letzten Negative.
Da kommt gerade so ein Pilz Bild vorbeigerauscht, das gut als Gegensatz zum vorhereingestelltem passt und unbedingt hier ins Forum will.
Es ist recht zeitnah zum Einstiegsbild aufgenommen worden.
In jedem Bildername steht bei mir auch das Entwicklungsdatum.
Diesmal mit der Mamiya 645 und dem Vario 75-150mm belichtet.
Sehr deutlich sind hier die Gegensätze im Abbildungscharakter sichtbar.
Mir gefällt eindeutig das erste Bild wegen der Atmosphäre besser.
Aber alles das ist aber wohl auch eine Geschmacksfrage.
Herzliche Grüße vom schwarz-weißen Berthold


Mamiya 4,5x6, 4,5/75-150mm Sekor ZOOM um 150mm, f22, 1s.
Film: 120er FP4+, Kodak-HC110, Epson-V750, Gimp
Dieser authentische Negativscann wurde in den Graustufen der Farbe und der Anmutung bearbeitet.

Datei-Anhänge
2016-12-24-0800.jpg 2016-12-24-0800.jpg (16x)

Mime-Type: image/jpeg, 281 kB

16.12.16 08:56
Rainer 

Administrator

16.12.16 08:56
Rainer 

Administrator

Re: Weidenfutter SW-Bild

Hallo Berthold,

mir gefällt Dein Interesse an der SW-Fotografie sehr gut. Auch ich habe über Jahrzehnte fast ausschließlich SW gemacht, selbst entwickelt und vergrößert, zumeist auf Papierformat 40 x 30 cm.

Hier einige Beispiele:
http://www.welt-der-alten-radios.de/ande...trecke-380.html



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

16.12.16 19:38
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

16.12.16 19:38
BertholdSW 

BZF-Nutzer Stufe 1

Re: Weidenfutter SW-Bild

Hallo Rainer.
Ich bin mal über Deine schwarzweißen Bilder gewandert.
Ganz schön beachtenswert, was Du Dir da erarbeitet hast!
Da warst Du aber auch oft auf verbotenen Pfaden unterwegs? Oder?
Das/Dein Eistreiben in Köpenick, so etwas ähnliches zu sehen, darauf hoffe ich noch immer.
Ich möchte mal z.B. am Mittellandkanal zur rechten Zeit am rechten Ort sein.
Dieses grummelnden Eisrauschen kenne ich nur von unseren Seen. Und das auch nur sehr sehr selten.
mfg Berthold.

 1
 1
Forumbetreiber   Daten-Belletristik   Flachbett-Scanner   Internet-Bildchen   Berthold   Weidenfutter   vorhereingestelltem   Abbildungscharakter   Entwicklungsdatum   Mittellandkanal   Taschenlampenaufhellung   vorbeigerauscht   Flachbildscanner   Flachbettscanner   Kontrastverhalten   welt-der-alten-radios   weiterverarbeiten   Scanner-Problematik   Geschwindigkeitsvorteil   Epson-Hauseigenen