| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[iIa] Der deutsche Superflop - Polaroid X530 Foveon
 1
 1
13.08.17 09:47
Tengor

nicht registriert

13.08.17 09:47
Tengor

nicht registriert

[ iIa ] Der deutsche Superflop - Polaroid X530 Foveon

Liebe Foristen,

bei einem Neupreis von ca. 500 Euro war die X530 billig zusammengekauft, mit falschen Behauptungen und viel Schleichwerbung vermarktet, unter einem renommierten Namen (Polaroid), der mit dem Produkt absolut nichts zu tun hatte, und kaputt ausgeliefert. Das zugehörige Ladegerät war falsch gepolt, das als Ersatz mit in die Packung gesteckte, zweite Gerät funktionierte bei mir gar nicht erst. Sie wurden alsbald vom Markt genommen, offiziell wurden angeblich nur ca. 35 Exemplare verkauft. Plawa Feinwerktechnik lebte noch bis 2014.
Hat man sich das Ladegerät umgelötet, stellte man fest, daß die angegebene Auflösung von "4.5 Megapixel" frei erfunden war - es saßen aufgrund der besonderen Bauart je drei Sensoren hintereinander. Derlei Übertreibungen in der Werbung kannte ich bisher nur von der Perle der deutschen Versandhäuser. Die Jubelpresse kommentierte das verschämt etwa so: "Der Foveon-Sensor verfügt über eine effektive Auflösung von 4,5 Millionen Bildpunkten - verteilt auf drei Schichten mit je 1,5 Megapixel für die Farben Rot, Grün und Blau" (Chip). Die Kamera macht Bilder von 1419 x 1057 Pixel.
Die X530 wurde als eine Neuheit verkauft, die zum erstenmal in der Amateurklasse das Foveon-Prinzip statt des Bayer-Sensors anwandte und die herkömmlichen Digitalkameras vom Markt fegen sollte. In der Tat werden beim herkömmlichen Bayer-Sensor jeweils drei sich berührende Pixel für unterschiedliche Farbe ausgewertet, es entspricht nicht ein Pixel gleich einem Bildpunkt; nur durch die Mehrfachauswertung in jeder der drei Richtungen wird wieder pro Pixel ein Bildpunkt erzeugt, indem Farbe und Auflösung gesondert ausgewertet werden. Beim Foveon-Sensor liegen blau-, grün- und rot-empfindliche Sensoren untereinander. Das macht aber aus 1.5 Megapixel nicht die dreifache Auflösung; in der Tat sind normalerweise meine Bilder mit der X530 in Farben, Tonwerten und Auflösung jeder anderen zeitgenössischen Digitalkamera weit unterlegen ausgefallen.
In der praktischen Anwendung macht die Kamera schon mal prächtige Makroaufnahmen von Blüten und sonst meist flaue, unscharfe Bilder. Falls man die Bilddateien raw mit der mitgelieferten Windows-Software bearbeitete, natürlich.
Zehn Jahre später tauchten noch einmal originalverpackte, neue Exemplare auf und wurden über Ebay um die 35 Euro verramscht.

Hersteller, Modell: World Wide License Ltd., Hong Kong, "distributed by plawa-feinwerktechnik GmbH & Co. KG", Polaroid X530
Baujahr: 2004
Chip-Format: 1/1.8 Zoll
Bildgröße: bis 1419 x 1057 Pixel.
Objektiv: 7.3 - 21.9 mm, Blende 2.6 - 3.4 (Kleinbild-äquivalent 35-107mm)
Makro: ab 1 Zentimeter
Aufnahmen / Speichergrösse: SD-Karten-Varianten
ASA: 100-400 manuell wählbar
Verschluss: bis 1/1000 Sek.
Belichtungssystem: Programmautomatik, Belichtungskorrektur +- zwei Lichtwerte
Belichtungsmessung: Mittenbetonte Integralmessung, Matrix/Mehrfeld-Messung, Spotmessung
Blitz: fest eingebaut, kein Hotshoe, kein externer Anschluß
Display: 2 Zoll TFT-LC
Sucher: ja, optischer Durchsichtssucher ohne Dioptrien-Ausgleich
Entfernungsmessung: Einzel-Autofokus, kontinuierlicher Autofokus
Selbstauslöser: ja
Video: 640x480@30fps
Audio: ja. Mikrophon für Video
Datentransfer: USB
Speicherkarte: SD
Bildstabilisator: nein
Batterie / Akku: LI Akku , Typ XB903874
Stativgewinde: 1/4 Zoll in Kunststoff, Querformat, unter dem Schwerpunkt der Kamera.


Nach Größe, Ausstattung und Gewicht macht die X530 einen wertigen Eindruck.


Sie verfügt über ein LCD-Display, aber auch über einen Durchsichtssucher.


Tonausgabe und Video gehören zu ihren Fähigkeiten.


Hat man sich erst einmal das Ladegerät repariert, kann man die Kamera in Betrieb nehmen.


Der Hersteller verspricht ein revolutionäres Konstruktionsprinzip mit weit überlegenen Bildeigenschaften.


Die Software, um der Kamera ein Bild zu entlocken (das von ihr gelieferte .jpg Format ist nur als Vorschau zu betrachten), wird mitgeliefert.


Dem Anwender stehen alle Möglichkeiten offen.


Interessantes Ergebnis längerer Bemühungen. Zur Beurteilung der Auflösung habe ich dieses Bild in Originalgröße hochgeladen (in der Liste unten anklicken).


Makroaufnahme, mit UFRAW konvertiert. Originalgröße unten anklickbar!




Viele Grüße,

Hannes :)

Zuletzt bearbeitet am 13.08.17 10:50

Datei-Anhänge
DSCN6032.JPG DSCN6032.JPG (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 33 kB

DSCN6034.JPG DSCN6034.JPG (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 27 kB

DSCN6035.JPG DSCN6035.JPG (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 24 kB

DSCN6038.JPG DSCN6038.JPG (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 25 kB

DSCN5995.JPG DSCN5995.JPG (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 30 kB

Polaroid2.jpg Polaroid2.jpg (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 48 kB

Polaroid1.jpg Polaroid1.jpg (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 52 kB

PIMG0006a.jpg PIMG0006a.jpg (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 119 kB

PIMG0005.jpg PIMG0005.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 228 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauer Quellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


 1
 1
Windows-Software   SD-Karten-Varianten   plawa-feinwerktechnik   Mehrfachauswertung   Bildstabilisator   Belichtungskorrektur   Belichtungsmessung   zeitgenössischen   Bildeigenschaften   Originalgröße   originalverpackte   Belichtungssystem   Konstruktionsprinzip   kontinuierlicher   Programmautomatik   Durchsichtssucher   Kleinbild-äquivalent   Dioptrien-Ausgleich   unterschiedliche   Entfernungsmessung