| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

DIA-Duplikator Kaiser vs Hama
 1
 1
20.12.12 17:40
Rainer 

Administrator

20.12.12 17:40
Rainer 

Administrator

DIA-Duplikator Kaiser vs Hama

Hallo zusammen,

es gibt für Digitalkameras DIA-Duplikatoren. Unter anderem auch von Hama und Kaiser. Vergleicht man beide, stellt man doch signifikante Ähnlichkeiten fest. Es ist zu bedenken, dass beim Hama kein 35 mm - Filmstreifen-Einsatz dabei ist. Den hat nur der von Kaiser.

Allerdings soll der Filmstreifen-Einsatz auch beim Hama passen.

Mit den Filmstreifen-Einsatz können auch Negative photographiert werden und später (oder wenn die Kamera es kann) mit einer Bildbearbeitungssoftware in Positive verwandelt werden.

Ich habe aktuell das Modell von Hama bestellt und werde einen Praxisbericht schreiben. Ich bin skeptisch, ob der Duplikator mit meiner Samsung NX11 und dem 18-55mm Zoom-Objektiv formatfüllend aufnehmen kann. Verschiedene Tests beklagen unpräzise DIA-Führung und Nichtpassung aller DIA-Stärken.... Na, mal sehen ...



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Zuletzt bearbeitet am 20.12.12 17:41


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Links auf gewerbliche Seiten und auf externe Photos oder Videos (Ausnahme: youtube).
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


20.12.12 19:40
Klaus 

Administrator

20.12.12 19:40
Klaus 

Administrator

Re: DIA-Duplikator Kaiser vs Hama

Hallo Rainer,

vermutlich lassen sich die beiden von dir genannten Duplikatoren nicht mit meinem beiden Digitalkameras (Canon, Panasonic) verwenden, da diese keinerlei Anschlussmöglichkeiten für Vorsatzlinsen o.ä. besitzen.

Z.Z überlege ich nocht, ob ich den unlängst erwähnten Scanner kaufe und ausprobiere, die Beurteilungen im Netz fallen sehr unterschiedlich aus. Notfalls kann ich ihn ja wieder zurück geben.

Sonne lacht - Blende 8
LG Klaus

Zuletzt bearbeitet am 20.12.12 19:42

20.12.12 22:43
Willi 

BZF-Master

20.12.12 22:43
Willi 

BZF-Master

Re: DIA-Duplikator Kaiser vs Hama

Hallo im Forum!

Ein Problem bei euren Plänen dürfte sein, daß sich bei den Standardzooms der meisten Digicams die Frontlinse beim Fokussieren dreht, und damit auch der aufgeschraubte Diaduplikator mitsamt der 10 Dioptrien Vorsatzlinse. Die korrekte Abbildung des (querformatigen) Dias dürfte da zum Geduldspiel werden.

Mein Eigenbau mit fix montiertem Duplikator und dahinter auf dem Grundbrett festgeschraubter Kamera hat dieses Problem nicht.
@ Klaus: das klappt auch mit einer kompakten Digicam ohne Anschlußgewinde.


Die 10 Dioptrien Vorsatzlinse ist wie beim Hama Duplikator hinten angesetzt.


Die Kamera ist mit dem Duplikator nicht fix verbunden, sondern nur knapp hinter der Vorsatzlinse festgeschraubt.
Die Frontlinse kann sich zum Fokussieren frei drehen!

Link zum Beitrag "Dias digitalisieren": http://www.blende-und-zeit.sirutor-und-c...18&thread=2

Liebe Grüße
Willi

Zuletzt bearbeitet am 20.12.12 22:48

Datei-Anhänge
Digidup_2.jpg Digidup_2.jpg (246x)

Mime-Type: image/jpeg, 51 kB

Digidup.jpg Digidup.jpg (274x)

Mime-Type: image/jpeg, 52 kB

21.12.12 07:32
Rainer 

Administrator

21.12.12 07:32
Rainer 

Administrator

Re: DIA-Duplikator Kaiser vs Hama

Hallo Willi,

die Samsung NX11 hat Zoom-Objektive, wo die Frontlinse sich beim Zoomen nicht dreht, in so fern müsste das ganz gut gehen.

Dein Eigenbau ist gut geeignet. Auf diese Art könnten auch andere Digitalkameras ohne passendes Filtergewinde genutzt werden. Es kommt dabei nur darauf an, dass man groß genug auf-zoomen kann, um die Vorlage formatfüllend auf den Chip-Sensor zu bekommen.

Ich will bei meinem Hama versuchen mit einem Sklavenblitz intensives farbpassendes Weißlicht als Durchlicht zu verwenden, mal sehen wie es funktioniert. Man hört ja immer wieder, dass diese optischen Duplikatoren eine Randunschärfe und Vignettierung mit ins Bild bringen ....



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Zuletzt bearbeitet am 21.12.12 07:33

21.12.12 09:45
Willi 

BZF-Master

21.12.12 09:45
Willi 

BZF-Master

Re: DIA-Duplikator Kaiser vs Hama

Hallo Rainer!

Rainer:
Man hört ja immer wieder, dass diese optischen Duplikatoren eine Randunschärfe und Vignettierung mit ins Bild bringen ....

Da gibt es eine gute Lösung: Bei den vielen Megapixeln der heutigen Digicams das Dia nicht formatfüllend abbilden, sondern nur auf ca. 2/3 der Bildfläche und nachher im Bildbearbeitungsprogramm beschneiden. Das habe ich früher mit der Vorsatzlinse, wie im Bild weiter oben zu sehen, auch so gehandhabt. Erst jetzt mit dem 50 mm Objektiv mit Zwischenring bilde ich die Dias und Negative formatfüllend ab.

Das mit dem Sklavenblitz wird vermutlich schwierig werden, weil der Blitz ja nicht in die automatische Blitzregelung der Kamera eingebunden ist und die Dias aus Erfahrung große Dichteunterschiede aufweisen. Eine Beleuchtung der Diffusorscheibe mit Tageslicht in Fensternähe oder LED- bzw. Halogenlicht wird zusammen mit der Belichtungsautomatik bessere Bilddaten ergeben.

Ein Bekannter von mir hat den Duplikator schon in "grober Handwerksarbeit" für die Sony Alpha nachgebaut und ist von der Funktion voll begeistert.


Es muß nicht immer alles "HiTech" sein

Liebe Grüße
Willi

Zuletzt bearbeitet am 21.12.12 10:04

Datei-Anhänge
Dup_Franz.jpg Dup_Franz.jpg (414x)

Mime-Type: image/jpeg, 196 kB

 1
 1
aufgeschraubte   DIA-Duplikator   Diffusorscheibe   Filmstreifen-Einsatz   Belichtungsautomatik   bearbeitet   Anschlußgewinde   Forumbetreiber   formatfüllend   Bildbearbeitungssoftware   festgeschraubter   blende-und-zeit   Dichteunterschiede   Anschlussmöglichkeiten   Handwerksarbeit   DIA-Duplikatoren   Vorsatzlinse   Bildbearbeitungsprogramm   unterschiedlich   Digitalkameras